zur Startseite - Energie-und-Wasserspartechnik Ralph Bayer
Ihr Energiesparberater:
Thermografie - Thermographie macht Wärmeverluste sichtbar
Energie sparen
Strom sparen mit unserer Stromspartechnik
Strom sparen
Wasser sparen mit unserer Wasserspartechnik
Wasser sparen

 

FAQ: Häufig gestellte Fragen:

Zum Thema Wasser sparen

Geben Sie Ihre eigenen Daten in unsere interaktive Excel-Tabelle ein!

* Für die Erwärmung von 1m³ Wasser auf 37°C werden ca. 30 kWh Energie (Strom oder Gas) benötigt.
(Die Erwärmung von 1m³ Wasser um 1°C erfordert 1,16 kWh Energie)
So ermitteln Sie Ihren Durchfluß:
Nehmen Sie einen Messbecher (mind. 1 Liter) und lassen Sie 6 Sekunden lang Wasser hineinlaufen.
Lesen Sie die eingefüllte Menge in mL ab und teilen Sie durch 100: Ergebnis in Liter / Minute!
** Wasser und Energiepreise sind regional sehr unterschiedlich.

Florian K. fragt:
Hallo, wir interessieren uns für Ihre Produkte (z.B. Durchflussbegrenzer).
1) Wo kann man denn herausfinden, ob wir im Haus nun 3bar oder 4bar Wasserdruck haben? Und: Ist der Druck am Wasserhahn im Keller gleich dem Druck an denen im Erdgeschoss?
2) Ist der Strahl aus Ihren Wasserspar-Duschköpfen in etwa mit Sprühstrahlen aus Duschköpfen mit verstellbaren Modi vergleichbar (kommt dort dann auch aus 3 Düsen und ist fast so zerstäubt wie bei Pflanzenbesprühern)? Wir haben damit nämlich die Erfahrung gemacht, dass ein "dünner" bzw. "weit gesprühter" Strahl stark abkühlt und daher viel heißer eingestellt werden muss, was dann auch wieder Mehrenergie kostet.
Viele Grüße und Besten Dank im Voraus für Ihre Bemühungen,


Unsere Antwort:
Hallo Herr K., zunächst vielen Dank für Ihr Interesse.
zu 1.) Entweder ist im Keller am Hauptwasserzähler ein Druckminderer eingebaut, dann ist dort der Druck abzulesen am Manometer- oder Sie fragen Ihren Wasserversorger, meistens beträgt der Druck in der Straße um 5 bar. Mit 10 m Höhenunterschied ändert sich der Druck um 1 bar.
zu 2.) Der Durchflussbegrenzer wirkt wie ein halb zugedrehtes Ventil. Wie sich Ihr Duschkopf dann verhält können Sie am Ventil ausprobieren. Unsere Duschköpfe bringen mit weniger Wasser "mehr Strahl", weil verwirbelt und mit Luft angereichert - und sind somit nicht mit der Wirkung von Begrenzern zu vergleichen.


Anonymus fragt:
Hallo, ich möchte bei Ihnen die wassersparenden Perlstrahler kaufen, weiß jedoch nicht, welche Größe ich brauche. Ich habe ein Standardwaschbecken, aber worin liegt der Unterschied in den beiden Größen?


Unsere Antwort:
Am besten Sie schauen sich Ihre Armatur an:
Ist der Perlstrahler hineingeschraubt, das ist meistens bei den Einhebelarmaturen der Fall, dann benötigen Sie einen Perlstrahler mit Aussengewinde (2406).
Ist der Perlstrahler dagegen auf das Rohr geschraubt, das ist meistens bei den (älteren) Zweigriff-Dreharmaturen der Fall, dann benötigen Sie einen Perlstrahler mit Innengewinde (2206).

Ganz sicher gehen Sie, wenn Sie Ihren Perlstrahler abschrauben. Das geht oft mit der bloßen Hand. Wenn Sie eine Zange zur Hilfe nehmen, wickeln Sie ein Stück Stoff um Ihren Perlator, Luftsprudler, bzw. Perlstrahler, um ihn nicht zu verkratzen.


Frage:
Was kostet eine normale Haushaltsbadewanne voll gefüllt mit Wasser?
mfg kerstin auenmüller


Unsere Antwort: Der durchschnittliche Preis für einen cbm (= 1.000 Liter) Wasser beträgt einschließlich Abwassergebühren durchschnittlich ca. 4,00 EUR. In eine durchschnittliche Badewanne passen ca. 150 Liter, so daß für Wasser und Abwasser ca. 0,60 EUR fällig sind.
Allerdings muß das Wasser zum Baden noch von ca. 12 - 15 Grad Celsius auf Körpertemperatur erwärmt werden. Dafür sind je nach Aufheizverfahren (Gaszentral-, Strom-, Solar-, Badeofenheizung) noch einmal durchschnittlich 0,60 EUR notwendig, so daß der Gesamtpreis einer Badewannenfüllung meistens über einem EUR (ca. 1,20) liegt.
Zum Vergleich dagegen werden beim Duschen mit sparsamem Duschkopf ca. 25 Liter verbraucht, so daß eine Dusche nur ca. 0,20 EUR kostet.


E. H. schrieb:
Hallo!
1) eine sehr ausführliche und interessante WEB-Präsentation!
2) Anfrage: Gibt es eine (technische) Lösung, Bad und Duschwasser weiterhin für die Klospülung "umzuleiten" - also ich meine nicht damit, das Wasser in der Wanne zu belassen und mit dem Eimer abzuschöpfen....
Würde mich interessieren, ob es dafür (heimbastler) techn. Lösungen gibt!
MfG
E. Hornig


Unsere Antwort:
Hallo Herr bzw. Frau H.,
zunächst vielen Dank für die Blumen (Punkt 1).
zu 2.: diesen Gedanken hatte ich auch schon, aber das Bade- oder erst recht das Waschmaschinenwasser müsste zunächst aufbereitet werden (Filter reicht wahrscheinlich nicht, wegen dem Fett!) bevor man es in einem Tank sammeln könnte für die WC Spülung. Einfacher ist sicherlich, das Regenwasser aufzufangen, was jedoch nur im eigenen Haus machbar ist. Also ist der Eimer doch gar nicht so schlecht, aber zugegeben wenig komfortabel.
Mit freundlichen Grüßen
Ralph Bayer



Verena Reiner schrieb:
- was kostet ein Liter Wasser?


unsere Antwort: das ist sehr unterschiedlich und kommt auf den Wohnort an, denn die Wasserversorger und Entsorger kalkulieren sehr unterschiedlich. Grundsätzlich wird der Preis für Wasser pro cbm = Kubikmeter = 1.000 Liter berechnet - und das gleich zweimal:
1.) die Kosten für die FrischwasserVERsorgung, also die Kosten für die Wasserförderung aus (tiefen) Brunnen, den Wassertransport von den Brunnen zum Wasserwerk, wo das Wasser technisch sehr aufwendig aufbereitet wird, um dafür zu sorgen daß keine Keime enthalten sind - und daß die Schadstoffe, also all diejenigen chemischen Substanzen die für uns Menschen nicht gesund sind wenigstens unter den gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerten bleiben; das sind in der Regel ca. 2 bis 3 EUR pro cbm
2.) die Kosten für die WasserENTsorgung, also die Kosten für das Abwasser, das wir in die Kanalisation ableiten, was beim Spülen, Händewaschen, Wäsche waschen usw. "verbraucht" wird; das sind in der Regel noch einmal ca. 2 bis 3 EUR pro cbm so daß insgesamt für den Verbrauch von 1.000 Liter Wasser ca. 4 - 6 EUR zu zahlen sind. Tendenz: die Preise werden steigen, da abzusehen ist, daß die Grundwasserspiegel vielerorts fallen und Trinkwasser in Zukunft knapper wird - und die Abwasseraufbereitung teurer wird.

Startseite | Energiesparen mit Thermographie | Stromsparen | Wassersparen | Energiekostensparen | Produkte | Übersicht | Rechtliches: Impressum | AGB

Diese Seite empfehlen:

Share |